Elektrischer Mini Cooper 2008 verfügbar

Elektroautos

hybrid_minicooper(Quelle: Wired Blog) Hybrid Technologies entwickelt einen rein elektrischen Mini Cooper der in 2008 verfügbar sein soll. Der Preis soll laut Aussagen des Verkaufsleiters Frank Ziegler von Hybrid bei 59.000 USD liegen. Der E-Mini soll eine Reichweite von 160 Meilen haben und seine Lithium-Ionen Batterien in 5 Stunden wieder aufladen können.

Anstatt kleine Elektroautos zu bauen, konzentriert sich Hybrid auf die Elektrifizierung von beliebten Autos. „Die Leute wollen keine Autos die nach Elektroautos ausschauen“, gemäss Ziegler. Aktuell werden elektrische PT Cruisers als Taxis in New York und ein elektrischer Smart für 49.000 USD verkauft.



Hybrid Technologies verwendet in diesen Fahrzeugen eine Lithium-Polymer-Batterie von dem japanischen Hersteller Kokam. Ziegler sagt, die Batterie enthalte keine Flüssigkeiten und sei dadurch sicherer als Lithium-Ionen-Batterien, falls es zu einem Unfall kommen würde. Plug-in Hybrids sind bei Hybrid Technologies nicht geplant, da das Unternehmen nicht vom Benzin abhängig sein will.


Fotoquelle: hybridtechnologies.com


Kommentare 

 
0 #6 2007-06-06 23:15
Alle Versuche, die in Richtung einer Verbesserung sprich:
1. Emissions Reduktion (z.B CO2)
2. Effizienzsteige rung (Reduktion beim Einsatz von Rohstoffen bei gleichbleibende m oder steigendem nutzbaren Endergebnis)
3. Volkswirtschaft lichen Unabhängigkeit von fossilen Energielieferan ten (keine Geldflüsse in ferne Länder)
4. also alles in allem in eine lebenswerte Zukunft führen sind nützlich und wünschenswert.
Also bitte keine Eitelkeiten innerhalb einer in die gleiche Richtung abziehenden Gemeinschaft.
Konstruktivität ist gefragt und keine destruktive nicht haltbare Argumentation.
lg
Günther
Zitieren
 
 
0 #5 2007-04-25 22:36
Hallo 4of4

Danke für diesen kurzen informativen Vergleich, ich sehe dies ähnlich. Insbesondere mit dem Bewußtsein der Bevölkerung, hier besteht sehr großer Aufklärungsbeda rf und dies braucht seine Zeit. Es ist doch schön dass jetzt immer mehr E-Fahrzeuge mit Serien-Karosserien angeboten werden, dies sind halt noch Prototypen und dementsprechend sind auch die Preise. Nun geht endlich was vorwärts, ich rechne um 2010 herum mit weiterentwickel ten E-Fahrzeugen zu moderaten Preisen. Die nächsten Jahre werden diesbezüglich sehr spannend werden!

Gruß
Markus
Zitieren
 
 
0 #4 2007-04-25 14:21
Hallo Stefan,
dir ist bewußt, dass der Phoenix nur deshalb so preiswert ist, weil der Staat Kalifornien zu jedem verkauften Auto etwa 60.000 US$ an CO2-Prämie spendiert, oder?

Dass der von Phoenix angegebene Preis um die deutsche Mehrwertsteuer, den Transport übern Teich und den Einfuhrzoll ergänzt werden muß und das Auto damit echt teuer ist?

Dass "Autos" in der Baugröße Hotzenblitz fahrende Sicherheitsrisi kos sind, weil die Karosserie nicht die notwendige Sicherheit bietet.

Dass der ZAP-X/Lotus preiswerter sein wird als der Phoenix, bei weit besserer Leistung?

Dass die Loremo-AG ihren innovativen Leichtbauwagen auch in einer E-Variante anbieten will, die 300km Reichweite ermöglicht?

Mir persönlich gefällt der Mini, denn je mahr Elektroautos in das Bewußtsein der Bevölkerung sickern um so mehr entsteht eine NAchfrage, weil die Leute vorher nicht glauben, dass sowas geht.

Gruß - 4of4
(der einen Elektrogolf sein Eigen nennt)
Zitieren
 
 
0 #3 2007-04-24 11:40
...ich hoffe ihr versteht es trotzdem..

"Dieser verwendet Lithium-Nano-Titanat Batterien von Altairnano, welche 15.000 Ladezyklen Lebensdauer bieten und ebenso, wie Akkus von a123systems langlebig und extrem schnellladbar sind. Für solche moderne Batterietechnol ogie sollte man auch eher Mittleres oder oberes Preissegment ansetzen (und keinesfalls konventionelle Lithium Batterien mehr verwenden! - diese leiden unter explosions und Brandgefahr, was wiederum ein teures Safety-System notwendig macht, welches bei a123 oder altairnano wegfällt, da dieser absolut Brand und Überhitzungssic her sind. Ebenso sind extrem niedrige oder hohe Temperaturen bei solchen Batterien kein Problem - ebenso haben konventionelle Lithium Akkus eine begrenzte Lebensdauer, d.h. sie müssten irgendwann für teures Geld getauscht werden, nicht so bei a123 oder altairnano), da bei solchen Fahrzeugen mehr Spielraum in der üblichen Gewinnspanne liegt (für den hohen Preis der hi-tec Batterien), und daneben IMMER ordentliche Stückzahlen herstellen. (mind. 10.000 bis 20.000 Stück pro Jahr eines Modells)"

"Und wem dann die Reichweite zu gering ist, der rüstet das Fahrzeug dann einfach mit einem Aggregat für ca. 2.000 bis 3.000€ auf, welches zB. wahlweise mit Pflanzenöl oder Diesel betrieben werden kann, ..." (auch Biogas wäre eine gute Wahl als Brenstoff)

Das Aggregat müsste man dann nur für Ausflüge oder Urlaubsfahrten nutzen, daher sollte es auch schnell ein und ausbaubar sein. (um im Normalbetrieb Gewicht zu sparen) Für Kleinstfahrzeug e wäre auch ein Anhänger mit Aggregat denkbar, da auch sehr schnell an- und abkoppelbar, ohne viel Aufwand.

Da der Hotzenbliz wohl leider nie in Groß-Serie gehen wird, muss wohl jemand anders einspringen. Das beste Preis-Leistungsverhäl tnis wird wohl wirklich der VentureOne mitbringen, mit 200 km Reichweite kommt man dann auch wirklich überall hin, wo doch schon die 70 km von meinem City-EL (mit NiCd) im Alltag sehr weit sind... Damit kann ich 98% meiner Strecken zurücklegen. Mit 200 km wohl 99,9% - und mit Schnellladestat ionen an Tankstellen dann irgendwann auch mal 100% rein elektrisch.
Den VentureOne gibt es zwar auch als Plug-IN Hybrid noch billiger, aber dieser schafft nur 30 km rein elektrisch, was eindeutig zu wenig ist, daher kommt nur die elektrische Version für mich in Frage.

Also seht mal vorbei auf: http://www.enews.at.tt

So ganz nebenbei: Ich bin immer noch auf der Suche nach Redakteuren (es ist nicht viel zu tun) für meine eMobil Newsseite! Danke schon mal im Voraus!!
Zitieren
 
 
0 #2 2007-04-24 11:22
... so viel Geld ausgeben, dann würde ich mir wohl auch lieber gleich einen SUT (5 Personen + full Payload) oder SUV von Phoenixmotorcar s um 45.000 US$ kaufen, da braucht man wenigstens nie wieder neue Batterien, wie bei konventionellen Lithium Akkus. Dieser verwendet Lithium-Nano-Titanat Batterien von Altairnano, welche 15.000 Ladezyklen Lebensdauer bieten und ebenso, wie Akkus von a123systems in anglebige und extrem schnellladbare Lithium-Nano-Batterien, wie a123 oder altairnano, welche auch mit extremen Temperaturen keine Probleme haben) auch eher Mittleres oder oberes Preissegment ansetzen, da bei solchen Fahrzeugen mehr Spielraum in der üblichen Gewinnspanne liegt, immer ordentliche Stückzahlen herstellen. (mind. 10.000 bis 20.000 Stück pro Jahr eines Modells) Und für billige Einsteiger-Kleinwagen sollten Fahrzeuge ähnlich dem Hotzenblitz her, welche mit moderner Bleibatterie-Technologie und Kunststoff-Karrosserie unterwegs sind. Damit bekommt man zwar nur etwa 100 km Reichweite pro Ladung, an einer 400 Volt Steckdose aber nur knapp über 1 Std. Ladezeit und eine Batterielebensd auer von rund 50.000 km. Dafür kann man so ein Fahrzeug in Großserie für rund 10.000 - 12.000 € anbieten.
Und wem dann die Reichweite zu gering ist, der rüstet das Fahrzeug dann einfach mit einem Aggregat für ca. 2.000 bis 3.000€ auf, welches zB. wahlweise Pflanzenöl oder Diesel betrieben werden kann, um damit unendliche Reichweiten zu erzielen. Damit könnte man den Massenmarkt erreichen, das Design muss natürlich auch stimmen, also ähnlich cool aussehen, wie der neue Mini, der Hotzenblitz, o.ä.

Mehr dazu auf meiner Newsseite, einfach auf das Haus neben meinem Namen klicken. Irgendwas machen die dort falsch, dass der E-Mini soo teuer ist. Wenn sogar schon ein 5-Sitziger SUT Elektro-Pickup mit allerfeinsten Akkus billiger ist.... ??
Zitieren
 
 
0 #1 2007-04-24 10:59
Der Mini-One sieht doch aus, wie ein Elektroauto, also was soll dieses Kommentar: "Die Leute wollen keine Autos, die wie Elektroautos aussehen"? LOL.

Abgesehen davon ist der Preis zu hoch. Es müssen ORDENTLICHE Stückzahlen her.
Ansonsten nehm ich lieber den VentureOne electric für 23.000 US$ und das mit 120 Miles range - zwar nur 2 Sitze, dafür high-tec erschwinglich und mit a123batteries, welche theoretisch (Ladestation vorausgesetzt) innerhalb von 10-15 minuten wieder aufgeladen sind.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare