Chevrolet Volt: Erster Prototyp auf der Straße

Elektroautos

gm_chevrolet_volt_up Bei der Chevrolet-Volt-Entwicklung gab es diese Woche einen weiteren wichtigen Meilenstein, der erste Prototyp auf der Teststrecke erreichte die angepeilte elektrische Reichweite von 40 Meilen (rund 60 Kilometer). 

Leider gab es auch nicht so gute Neuigkeiten von GM zur US-Wirtschaftskrise, sollte sich die Lage weiter verschlechtern, sei man möglicherweise zu Einsparmaßnahmen gezwungen. Ob dies das Volt-Programm auch betreffen könnte, ist nicht bekannt. Zu guter Letzt plant GM im Labor bereits eine Kombination aus Supercaps und Lithium-Ionen-Batterien für die nächste Volt-Generation.

 

US-Wirtschaftskrise

Könnte das Volt-Programm durch die Rezession gestoppt werden? Da die US-Wirtschaft in der Rezession steckt, wäre bei einer zunehmenden Verschlechterung GM gezwungen seine Ausgaben stark zu reduzieren, erklärte das Unternehmen diese Woche. 

Erster Volt-Prototyp auf der Straße

GM-Vorstandsmitglied Bob Lutz hat diese Woche den ersten Test eines Volt-Prototypen auf öffentlichen Straßen rund um den Firmensitz in Milford, Michigan bestätigt. Hier ging es in erster Linie um die Erprobung der rein elektrischen Reichweite von 40 Meilen (rund 60 Kilometer) mit dem Lithium-Ionen-Batteriepack. Der Prototyp hat die 40 Meilen erfolgreich absolviert. Angaben zur Geschwindigkeit bei diesem Reichweitentest wurden leider keine gemacht. Die Karosserie, die Abstimmung und die Antriebskomponenten bei diesem ersten Prototyp stimmen noch nicht mit der endgültigen Version überein. 

Laut Lutz habe man beim Batteriepack die wenigsten Probleme, die Herausforderung würde bei der Software für das Fahrzeug liegen. Man sei aber nachwievor planmäßig für die Markteinführung im November 2010 unterwegs.

Ausblick Energiespeicher

Für die nächste Volt-Generation werden im Labor des GM Tech Center bereits Kombinationen aus Supercaps und Lithium-Ionen-Batterien erprobt. Dabei wurde eine Kombination aus 6 Supercaps mit 100 F von Nesscap mit zwei Lithium-Ionen-Batterien getestet. Man erhofft sich davon einen künftigen Energiespeicher für "extended range electric vehicles (EREVs)", welche die Vorteile beider Welten vereinen sollen. Damit könnte man gleichzeitig eine hohe Leistungs- und Energiedichte des Energiespeichers realisieren. Diese neuen Supercaps/Li-Ion-Energiespeicher sind aber ausdrücklich für die nächste Volt-Generation geplant, also nicht für die erste Generation welche ab Ende 2010 am Markt erhältlich sein soll. (mp/wga)


(Quelle und Bildmaterial: GM/Edmunds/CNN)


Kommentare 

 
0 #1 2008-05-20 18:15
Interessant, wie einige Leute schon vor Jahren der Zukunft voraus waren...
http://www.sierraclub.org/wecandoit/home/electric_cars.asp
Aber wieso gibts den RAV4 EV hierzulande nicht zu kaufen?
Versteh das mal einer....
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare