Audi e-tron trifft auf den Terminator

Elektroautos

 Gestern (04.12.09) stattete der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger dem Audi-Stand auf der Los Angeles Auto Show einen Besuch ab, um die Audi e-tron Konzeptstudie mit reinem Elektroantrieb aus erster Hand kennen zu lernen.

Schwarzenegger hatte sich auf der LA Auto Show bereits erfreut gezeigt, dass die Automobilhersteller mehr Verantwortung für die Umwelt übernehmen. Der immer schon autobegeisterte Gouverneur erhielt von Peter Schwarzenbauer, im Vorstand von Audi verantwortlich für Marketing und Vertrieb, eine detaillierte Erläuterung zum e-tron, der mit vier Elektromotoren und einem Lithium-Ionen-Akku betrieben wird.

Schwarzenegger gehört nun zu den wenigen ausgewählten Persönlichkeiten weltweit, die je in einem e-tron gesessen haben.

„Es war ein grosses Vergnügen, Gouverneur Schwarzenegger kennen zu lernen, und ich freue mich sehr, dass er den e-tron ebenso faszinierend findet wie wir“, sagte Peter Schwarzenbauer. „Wir glauben, dass der e-tron auf Dauer zum Flaggschiff des Elektrofahrzeugbaus werden wird, deswegen ist es eine tolle Sache, ihn zu diesem frühen Zeitpunkt einem Verfechter grüner Konzepte wie Gouverneur Schwarzenegger vorstellen zu dürfen.“

Neben dem leistungsstarken Elektroantrieb soll laut Audi auch die spektakuläre Optik garantierten, dass der e-tron seinen Platz als Hochleistungssportwagen behaupten wird.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentare 

 
0 #5 2009-12-10 14:36
Bla, bla, bla.....
1.) Baut endlich ein E-Auto für die Bürger (VOLKSWAGEN) die meisten fahren täglich nur 20-100 km !!!! Die Technik hierzu gibt es schon (wenn auch noch verbesserbar, aber was kann nicht noch alles irgendwann verbessert werden!) Also Anfangen!!!
2.) Mit Öl kann man besseres machen als es in die Umwelt zu verheizen!!!
3.) so lange wir von den Öl-Multis abhängig sind können wir nicht frei leben! Wer baut heute noch ein Haus mit ÖL-Heizung???? und ohne Isolierung??? Also warum sollte man im Indivitualverke hr nicht auch endlich umdenken?
4.) Es gibt viele Möglichkeiten der alternativen Energie! z.B. Ethanol..... Aber solange es diese Geschwindigkeit sfanatiger auf deutsche Autobahnen gibt die sich die Rübe abfahren wollen ist an Energiesparen nicht zu denken! WER braucht schon ein Auto mit 700PS ? Wo kann man ein solches Auto überhaupt fahren ohne andere in Gefahr zu bringen???? oder zu töten? Aber das ist eine andere Diskusion.
5.) Mit E-Autos läßt sich auch Energie Speichern!
6.) Die Umweltbelastung durch Abgase (Feinstaub) und Lärm wird minimiert, da diese dann in den Kraftwerken anfällt und man hier durch geeignete Maßnahmen an einer Zentralen Stelle abstellen kann.
7.) Durch Solarzellen kann jeder einen Anteil selbst erzeugen!(die machen keinen Krach und stinken nicht zumindestens nach der Produktion).
8.) Die Steuergeschenke an die Auto- und Stromindustrie hat uns Jahre der Entwicklung in eine Bessere Welt gekostet! Nur eine Krise zeigt das man den falschen Weg gegangen ist! Wenn heute jeder und ich sage es nocheinmal jeder eine Solaranlage für Strom und Warmwasser auf dem Dach hätte, würden wir sehr viel von dem schwarzen GIFT einsparen! Die Milliarden für die Atomlobby und und andere Reiche wären an anderer Stelle sinnvoller gewesen!
Falls jemand glaubt, dass ich ein Anhänger der Grünen bin, falsch gedacht! Ich habe Kinder und mache mir Sorgen was noch alles zerstört wird!
FAZIT:
E-Autos müssen schneller auf den Markt! Superschlitten sind reine Zeitverschwendu ng. Solange die Krise andauert kann etwas bewegt werden!
Zitieren
 
 
0 #4 2009-12-09 23:11
... so ein paar ewig gestrige.

Was auch immer Du nimmst - nimm weniger davon.
Zitieren
 
 
-1 #3 2009-12-09 00:52
Dein Wunschdenken ist Träumerei.
Wir brauchen weiterhin Kohle und Öl.
Diese Energieträger sind die Stützpfeiler unserer Wirtschaft getragen von hunderttausende n Arbeitsplätzen.
Wer auf Strommobility setzt, übergibt sich in die Hände der Energiemonopoli sten.
Das Gefasel über greendrive und Umweltschutz ist nichts anderes als Gewissensheuche lei.
Unsere Umwelt ist schon lange im Eimer und hält ohnehin nur noch noch als Einnahmequelle für abstruse Steuern und sonstige Abgaben her.
Von mir aus kan der e-tron auch als 12-Zylinder gebaut werden.
Zitieren
 
 
0 #2 2009-12-06 16:41
Taten brauchen Resourcen und die sind in der Autoindustrie knapp. Es fehlen die richtigen Ingenieure und von Elektrochemiker n wollen wir mal schon gar nicht sprechen (Siehe z.B: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dem-elektroauto-fehlen-ingenieure;2446148;0).
Solche Aktionen sollen nicht einfach nur die Welt beeindrucken, sondern sie sind oft mehr interne Werbung. Sie helfen den Entwicklern ihre Budgets zu kriegen: Es wird versucht zu zeigen, dass ein Markt existieren könnte. Kalifornien spielt mit den strengen Umweltschutzauf lagen an Autos, der immer noch schlechten Luft in den grossen Städten und durch die schiere Grösse des Marktes ein grosse Rolle.
Nebenbei ist es schön zu sehen wie der Tesla Roadster seine Spuren in den Köpfen hinterlassen hat. Genau wie dies seine Schöpfer beabsichtigten.

Mehr zum Thema noch hier:
http://web.me.com/alfredar/Alfreds_Pages/Electric_Cars.html
Zitieren
 
 
0 #1 2009-12-05 21:32
So was macht mich wirklich wütend. Was soll der Blödsinn? Wir brauchen keine "Hochleistungssp ortwagen", in denen man ein paar handverlesene Promis, im beisein der internationalen Presse ein paar Proberunden drehen lässt. Wir brauchen endlich bezahlbare Elektroautos für die breite Masse. Der Worte sind genug gewechselt, wir wollen endlich Taten sehen.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare