MÜNCH Racing gewinnt SCHOTT Solar als Sponsor und startet erfolgreich die Saison

Elektro-Motorräder

MÜNCH Racing gewinnt SCHOTT Solar als Sponsoren und startet erfolgreich in die Saison (Bildmaterial: MÜNCH) Die SCHOTT Solar AG unterstützt das MÜNCH Racing Team in den beiden speziell für Elektrobikes geschaffenen Rennserien: dem eGrandPrix der TTXGP (Time Trials Extreme Grand Prix) und der e-Power International Championship des offiziellen Motorrad-Weltverbandes Federation Internationale de Motocyclisme (FIM). Mit gemeinsamen Veranstaltungen soll die Verbindung von E-Mobilität und Erneuerbaren Energien deutlich gemacht werden. Die Vereinbarung ist zunächst auf zwei Jahre getroffen, ist aber langfristig angelegt.

„Elektromobilität ist ein hoch interessantes Zukunftsthema, das zurecht stark ins Bewusstsein der Öffentlichkeit getreten ist“, stellt Dr. Martin Hemig, CEO der SCHOTT Solar AG fest. „Die aufregenden Motorräder der legendären Marke MÜNCH machen die Innovationskraft dieses Marktes erlebbar. Dieses Erlebnis wollen wir als Innovationsmotor der Solarbranche einem breiten Publikum ermöglichen“, erläutert Hemig die Gründe für das Engagement.

„Wir haben ein Ziel: Wir bauen die stärksten und schnellsten Elektro-Motorräder der Welt“, erklärt Thomas Petsch, Inhaber der MÜNCH Motorrad Technik GmbH und Manager des MÜNCH Racing Teams. „Ein zentrales Thema ist dabei der Gedanke der Nachhaltigkeit, dem wir uns weder im Fahrzeugbau noch im Motorsport verschließen dürfen. Daher war für mich klar: E-Mobile machen nur dann Sinn, wenn der Strom dafür aus erneuerbaren Quellen kommt. Deswegen sind wir sehr stolz darauf, SCHOTT Solar als internationalen Vorreiter für Solarenergie bei uns im Team zu haben.“

MÜNCH-Motorrad auf der Hannover Messe 2011 Die Marke MÜNCH gilt unter Motorradenthusiasten als Legende. Ihr Gründer hatte in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts zunächst auf den Rennstrecken der Welt und dann mit einer eigenen, kompromisslosen Straßenversion seines Bikes für Furore gesorgt. Thomas Petsch hat diese legendäre „Mammut“ im Jahr 2000 wieder auferstehen lassen und mit diesem stärksten Serienmotorrad der Welt seinerseits eine Ikone auf zwei Rädern geschaffen. Seit den ersten Tagen der Rennserien für Elektromotorräder 2009 ist das MÜNCH Racing Team dabei und feierte in der Saison 2010 viele Erfolge: Konstrukteursweltmeister in beiden Rennserien und mit Matthias Himmelmann den Fahrerweltmeister der TTXGP-Serie.

Bereits bei dem ersten Lauf 2011 der FIM e-Power International Championship errang MÜNCH-Fahrer Matthias Himmelmann den zweiten Platz hinter Sieger Alessandro Brannetti aus Italien.

„Wir konnten im Training unseren Rundenrekord in Magny-Cours vom Vorjahr von 2,04 auf 1,58 Minuten verbessern“, beschreibt Ralf Ernst, Sprecher des MÜNCH Racing Teams, die Situation im Qualifying, „und auch im heutigen Rennen lief alles zu unserer Zufriedenheit bis zu einem technischen Defekt in der Energieversorgung.“ Dieser technische Defekt im Batterietrakt der TTE-1.2 zwang Matthias Himmelmann schließlich, sein Elektrobike behutsam ins Ziel zu fahren. „Dank der Erfahrung von Matthias konnte ein Durchbrennen verhindert und damit der zweite Platz gerettet werden“, so Ernst weiter, der dabei das Siegerteam aus Italien nicht vergisst: „Für CRP Racing war es der erste e-Power Erfolg der Teamgeschichte. Ich kann Alessandro nur gratulieren für diesen historischen Erfolg.“

Jetzt gilt es den Fehler zu suchen. Das Team geht dabei von einer technischen Kleinigkeit aus, die auf den ersten Blick nicht offensichtlich ist, aber bis zum nächsten Aufeinandertreffen mit der Konkurrenz behoben sein wird.

Das zweite Rennen der FIM e-Power International Championship findet am 15. Mai auf dem Schleizer Dreieck in Deutschland statt. „Hier ist es uns natürlich besonders wichtig, wieder um den Sieg mitzufahren, schließlich wollen wir unseren deutschen Fans einen ganz besonderen Motorsporttag bieten“, verspricht Ralf Ernst abschließend.

Weitere Informationen sowie der komplette Rennkalender unter: www.muenchmotorbikes.com

(mk/wattgehtab.com)


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare