Das Elektro-Kleinkraftrad eRockit – auf 80 km/h mit 12 PS in den Beinen

Elektro-Motorräder

Das Elektro-Kleinkraftrad eRockit – auf 80 km/h mit 12 PS in den Beinen Ein Faible für das Besondere, das Gefühl ein „Motorrad“ zu fahren und eine gut situierte Käuferschicht zwischen 16 und 55. So beschreibt der Geschäftsführer von ErockIT GmbH aus Berlin, Stefan Gulas, die Käufer seines eRockit. Ab Ende Mai läuft die Produktion für 60 eRockit Elektro-Kleinkrafträder an. Die Bestellungen für das pfeilschnelle E-Kleinkraftrad, das wie ein Fahrrad daherkommt, sind überwiegend aus Deutschland und der Schweiz.

Gefahren wird das eRockit wie ein Fahrrad. Das heißt, es wird normal mit Muskelkraft getreten. Einfach nur Gas geben ist nicht möglich, der Fahrer muss ständig in die Pedale treten. Die eRockit-Elektronik registriert die vom Fahrer aufgewendete Muskelkraft und gibt sie multipliziert mit einem Faktor von bis zu 50 an das Hinterrad ab. Somit ist eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h möglich. Ein Humanhybrid mit 100% Emotionen heißt es deshalb auch auf der Homepage von eRockit. Für das Fahren des Leichtkraftrades wird die Führerscheinklasse A oder A1 und natürlich ein Helm benötigt.

Das Elektro-Kleinkraftrad eRockit – auf 80 km/h mit 12 PS in den Beinen Diese hohe Geschwindigkeit wird durch einen Gleichstrom-Bürstenmotor mit einer Leistung von 8 kW (12 PS) erreicht. Eine Lithium-Ionen-Nanophosphat-Batterie mit einer Kapazität von 3,1 kWh treibt den Motor an. Bei normaler Fahrweise liegt die Reichweite zwischen 60 und 70 Kilometern, so Stefan Gulas. Zusammen mit High-Tech-Komponenten und durch den Einsatz von Karbonteilen wiegt das E-Bike rund 123 Kilogramm. In drei bis vier Stunden soll der Akku an einer normalen 220-V-Steckdose wieder geladen sein. An einer Schnelllademöglichkeit wird gerade gearbeitet.

Im Moment gibt es das eRockit nur auf Bestellung. Ein Händlernetz wird nach Angaben von Stefan Gulas gerade langsam aufgebaut. Bestellt werden kann das E-Bike zudem bei allen „Lautlos durch Deutschand“-Partnern. Es wird in sechs verschiedenen Farbvarianten mit zwei Sattelhöhen angeboten. Ab 12.460 Euro muss dafür hingeblättert werden. Der Hersteller bietet auch die Möglichkeit an, das Fahrzeug zu finanzieren oder zu leasen.

(mw/wattgehtab.com)

 

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare