Mobilitätskonzept "Project Zero" für Stadt Yokohama

Elektro-Mobilitätsprojekte

nissan-logo_nceNach erfolgreichem Abschluss einer umfassenden Machbarkeitsstudie im vergangenen Jahr startet jetzt Nissan in Zusammenarbeit mit der Stadt Yokohama das neue Mobilitätskonzept „Project Zero“. Die Partner haben sich auf eine umfangreiche Kooperation zur Etablierung eines emissionsfreien Personentransports in der Millionenmetropole verständigt.

Das Projekt läuft über fünf Jahre und soll die Rahmenbedingungen emissionsfreier Mobilität definieren. Der Plan sieht die Umsetzung eines ganzheitlichen Ansatzes vor. Das Stadtgebiet Yokohamas wird in verschiedene Zonen eingeteilt. Das künftig vollkommen CO2-freie Stadtzentrum ist dabei von Gürteln mit niedrigerem CO2-Ausstoß umgeben.

Folgende Detailmaßnahmen sieht das Projekt vor:

1. Förderung des Eco-Drive Management Systems (EMS) 
• Mit Hilfe des Nissan Carwings-Services soll spritsparendes Fahren gefördert werden. 
• Neue Umweltschutzprogramme helfen Autofahrern, die persönliche CO2-Bilanz auszugleichen. 

2. Neue Routenplaner und Navigationssysteme sollen Verkehrsfluss verbessern 
• Um die Straßen zu entlasten und den CO2-Ausstoß durch den Verkehr zu verringern, soll eine quantitative Studie die Effekte von Leitsystemen (Dynamic Route Guiding System DRGS ) klären. 
• Ein webbasierter Routenplaner mit neuen Funktionen wird eingeführt. Das neue Onlineprogramm berücksichtigt bei der Reiseplanung Verkehrsprognosen und berechnet die Kosten sowie voraussichtliche CO2-Emissionen der Fahrt. 

3. Programm zur Förderung von Elektrofahrzeugen (Electric Vehicle - EV) 
• Aufbau eines engmaschigen Batterieladenetzes 
- Errichtung und Betrieb von Ladestationen an öffentlichen Plätzen 
- Privatwirtschaft soll zur Finanzierung von 100 Ladestationen gewonnen werden 
- Nissan betreibt eigene Stromtankstellen am neuen globalen Firmensitz in Yokohama, bei seinen Handelsstandorten und weiteren Unternehmenseinrichtungen 
• Subventionierung von Elektrofahrzeugen 
- Privatkunden sollen einen Zuschuss beim Neuwagenkauf eines Stromers erhalten 
- Fahrer von Elektrofahrzeugen bekommen Parkermäßigungen oder werden vollständig abgabenbefreit 
- Fahrzeugflotte der Stadtverwaltung soll vollständig auf EV umgestellt werden 
• Rechtsvorschriften sollen überprüft und gegebenenfalls zugunsten von Elektrofahrzeugen geändert werden 
• Fortbildungsprogramme sollen die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen steigern und den Umgang mit Stromern lehren 

4. Quantitative Studie über die Projekt-Auswirkungen auf die Umwelt (in Zusammenarbeit mit der Universität Tokio) sowie Durchführung einer Aufklärungskampagne 
• Einfluss der Verkehrsleitsysteme auf die CO2-Emissionen soll bestimmt werden 
• Aufbau eines Webportals zum Thema „Ökologisches Fahren“ 
• Studie über neue Mobilitätskonzepte, das abgasfreie Fahrzeuge, einschließlich EV und Fahrräder, mit dem öffentlichen Verkehrssystem verbindet 
- Bildung einer Arbeitsgemeinschaft mit der „Japanischen Gesellschaft der Verkehrsingenieure“ 
- Aufbau eines Mehrbenutzersytems für abgasfreie Mobilitätskonzepte 
- Neues ökologisches Punktesystem schafft für Autofahrer Anreize zum Sprit sparen 

„Um vollkommen abgasfreie Mobilität zu gewährleisten, müssen Autohersteller und Stadtverwaltungen eng kooperieren und ihre Aufgaben ergänzen“, sagt Mitsuhiko Yamashita, Executive Vice President von Nissan. „Wir werden unsere gesamten R&D-Kapazitäten und Erfahrungen bei der EV-Entwicklung hier einbringen, um das Mobilitätskonzept Yokohama ‚Project Zero‘ schnell und erfolgreich umzusetzen.“ 

Die Renault-Nissan-Allianz beansprucht eine globale Führungsrolle im Bereich der Null-Emissions-Fahrzeuge. Das japanisch-französische Herstellerbündnis hat dafür weltweit innovative Partnerschaften mit Regierungen, Städten und Unternehmen geschlossen. Yokohama zählt zu den ersten Städten Japans, die Elektrofahrzeuge von Nissan erhalten werden. 2010 beginnt das Unternehmen mit der Einführung der emissionslosen Automobile in ganz Japan und den USA. 2012 starten Nissan und Renault dann mit der weltweiten Massenvermarktung der Fahrzeuge.

(Quelle: Nissan Motor Co., Ltd.)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare