Sanyo: Massenproduktion von Lithium-Ionen-Batterien startet 2009

Batterie

sanyo-logoNachdem vor kurzem die Zusammenarbeit des japanischen Batterieherstellers Sanyo mit dem VW-Konzern bekannt wurde, kündigen die Japaner mit dem Ausbau des Lithium-Ionen Batterie-Bereichs für Hybridfahrzeuge mit einem Investitionsvolumen von 500 Millionen Euro bis 2015 ihren nächsten Schritt an.

Seit März 2006 produziert Sanyo Electric auf einer Pilotlinie im Werk Tokushima erste Prototypen-Reihen von Hybridfahrzeugen-Li-Ion-Batterien (Hybrid Electric Vehicle, HEV), die für eigene- und Kundentests eingesetzt werden. Im selben Werk wird nun eine Fertigungsstraße für die Massenproduktion von Li-ion-Batterien für Hybridfahrzeuge gebaut, die Zellenproduktion startet im März 2009.


Bei der Produktion kommen neuentwickelte Technologien und Anlagen zum Einsatz, um sowohl die Energie- und Produktionskosten zu senken, als auch die erste Nachfrage von etwa 15.000 bis 20.000 Batterie-Einheiten (Fahrzeugen) pro Jahr zu decken.

Basierend auf Prognosen zur künftigen Markt- und Nachfragesituation plant das Unternehmen bis zum Jahr 2015 eine halbe Milliarde Euro in die Massenproduktion von HEV-Li-Ion-Batterien zu investieren. Dadurch wird der Hersteller in der Lage sein, im Jahr 2015 seine Produktionskapazitäten auf zehn Millionen Zellen pro Monat auszubauen. Mit fortschreitender Neukundengewinnung wird 2010 darüber entschieden, zusätzlich zum Werk in Tokushima eine weitere Produktionsstätte für die Massenproduktion aufzubauen. Bei der Standortwahl konzentriert man sich auf Orte mit geeigneter Infrastruktur, um optimale Produktionslogistik und die nötigen Personalressourcen zu gewährleisten.

Darüber hinaus treiben die Japaner die Entwicklung von Li-Ionen-Batterien für Plug-in HEVs *) (PHEV) voran. Der Markteintritt der PHEV-Li-ion-Batterien ist für das Jahr 2011 geplant.

*) PHEVs beinhalten einen Akku, der größer ist als die normalen HEV-Batterien und eine längere rein elektrische Reichweite im Vergleich zu Hybridfahrzeugen ermöglicht. Im PHEV nutzen die Batterien wie beim HEV die Bremsenergie, können aber zusätzlich über jede gewöhnliche Steckdose geladen werden.


(Quelle und Bildmaterial: Sanyo Electric)



Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare