GM eröffnet größtes US-Labor für Vorentwicklung von Elektroauto-Batterien

Batterie

gm-new-global-battery-systems-lab-16062009 Das „Neue GM“ bekräftigt Anspruch auf Hochtechnologie-Führerschaft im Bereich Batterien. Das neu eröffnete größte und modernste Labor in den USA auf dem Campus des Technical Centers in Warren (Michigan) stellt eine Ergänzung zu den bestehenden Standorten - wie beispielsweise Mainz-Kastel - dar.

Das neue „Global Battery Systems Lab“ soll die Serieneinführung von Elektroautos beschleunigen - vom Chevrolet Volt und Opel Ampera über „normale“ und „Plug-in“-Hybride“ bis zu Brennstoffzellen-Fahrzeugen.

Das neue Labor erstreckt sich über eine Grundfläche von 3.066 Quadratmetern und ist damit viermal größer als das ehemalige GM-Batterielabor im Tech Center. Es soll Platz für das wachsende Team von mehr als 1.000 Ingenieuren bieten, die an neuartigen Batterien und Elektroautos arbeiten. Die Planung der neuen Einrichtung begann im Dezember 2007, der Bau im August 2008. Bereits im Januar dieses Jahres - neun Monate vor Plan - nahm sie den Betrieb auf, im Mai schließlich war sie voll operabel. Errichtet wurde das Labor innerhalb des „Alternative Energy Centers“ von GM. Die maximale Leistungsaufnahme beträgt 6 Megawatt - genug Energie für 1.400 Haushalte. Rund 90 Prozent der Energie, die beim Testen der Batterien freigesetzt wird, wird wieder ins örtliche Stromnetz eingespeist.

Das Labor ist mit 160 Testplätzen und 42 Klimakammern ausgerüstet, die extreme Fahrbedingungen, Hitze und Kälte sowie den Zyklus der Jahreszeiten nachstellen können. Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über einen Thermorüttler für den Test der strukturellen Integrität sowie einen speziellen Platz zum Zerlegen und Analysieren von Batterien. Ein integriertes System zur Testautomation sowie eine verbesserte Methodik der statistischen Versuchsplanung sollen gründlichere Tests der Batterien mit weniger Versuchen und damit in kürzerer Zeit ermöglichen.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentare 

 
0 #2 2009-06-26 15:13
Das alte GM ist konkurs.
Das neue GM ist schneller, breiter und tiefer...
Und sie entwickeln in einem Jahr, was das alte GM in 20 Jahren versäumt hat.
Und weil wir Europäer zu blöd sind in Batterien zu machen, entwickelt das neue GM sowas mal eben gleich nebenbei mit...
Zitieren
 
 
0 #1 Christian Müller 2009-06-25 13:04
Jetzt doch kein Konkurs?
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare