Daimler und Evonik: 300.000 Zellen jährlich und neue Batterie-Fabrik "Deutsche Accumotive"

Batterie

daimler-logoDas Gemeinschaftsunternehmen von Daimler und Evonik, die Li-Tec Battery in Sachsen, will noch in diesem Jahr die Produktionskapazität für Batteriezellen auf 300.000 Stück pro Jahr hochschrauben.

evonik-logoZudem soll unter dem weiteren Joint-Venture der beiden Konzerne, die Deutsche Accumotive, eine neue Lithium-Ionen-Fabrik im sächsischen Kamenz entstehen. Geplanter Baubeginn der Fabrik ist Herbst 2009, Produktion startet ab 2011.

 

Bereits heute ist Li-Tec das einzige Unternehmen, das in Deutschland automobiltaugliche Lithium-Ionen-Batteriezellen herstellt. Evonik hat die Technologie für Lithium-Ionen-Zellen mit seinem Chemie-Know-how entwickelt. Erklärtes Ziel sei der Platz Nummer 1 als Hersteller von Lithium-Ionen-Technik in Europa.

Die Deutsche Accumotive GmbH & Co. KG, ein Joint-Venture der Daimler AG und der Evonik Industries AG, wird künftig in Kamenz, Sachsen, Batterien und Batteriesysteme auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie produzieren. Der Baubeginn für die neue Produktionsstätte ist für Herbst 2009 geplant. Die Produktion soll Anfang 2011 beginnen, ab 2012 werden dann die ersten Lithium-Ionen Batteriesysteme in Fahrzeugen von Mercedes-Benz Cars angeboten. An diesem Joint-Venture halten die Daimler AG 90 Prozent und Evonik Industries 10 Prozent. Gesellschaftssitz sowie Forschungs- und Entwicklungsstandort der Deutschen Accumotive ist Nabern in Baden-Württemberg. In Kamenz sollen rund 60 Arbeitsplätze in Produktion und Verwaltung geschaffen werden. Die Kapazität des Produktionsstandortes wird stufenweise in Abhängigkeit der zukünftigen Produktgenerationen erweitert.

Der grundsätzlichen Standortentscheidung der Deutschen Accumotive für Kamenz als Produktionsstätte folgt in den nächsten Tagen die Unterzeichnung des Grundstückskaufvertrags mit der Stadtverwaltung. In Kamenz wird die Deutsche Accumotive damit ein etwa drei Hektar großes Gelände im Gewerbegebiet am Ochsenberg erwerben.

Mit der Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen am Standort Kamenz beginnt die Deutsche Accumotive, die Schlüsseltechnologie für die Elektrifizierung des Autos zu industrialisieren. Die dort verfügbaren Kapazitäten sind zunächst primär auf den Bedarf der Daimler AG, speziell die des Unternehmensbereichs Mercedes-Benz Cars, konzentriert. Zukünftig ist auch der Verkauf der Batterien an Dritte geplant.

Die künftige Produktionsstätte der Deutschen Accumotive in Kamenz wird sich in direkter Nachbarschaft zu der Li-Tec Battery GmbH befinden. Diese gilt mit der unternehmenseigenen Flachzellen-Technologie und keramischen Separatoren als einer der weltweiten Technologieführer bei der Entwicklung und Herstellung von Batteriezellen für Lithium-Ionen-Batterien.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentare 

 
0 #2 2011-04-13 09:20
Ca. 35 Zellen pro Batterie, eine Batterie pro Fahrzeug = ca. 8500 Elektroautos im Jahr. Klingt nach einem sehr guten Anfang...
Zitieren
 
 
-3 #1 2009-07-07 11:31
300000 Zellen im Jahr sind nicht viel.
ca 100 Zellen pro Fahrzeug(grob mal angenommen) sind das grad mal 3000 Elektroautos(od er Hybride) im Jahr.
klingt nach sehr wenig
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare