Daimler: Elektro-Smart läuft ab Mitte November mit Tesla-Batterie vom Band

Batterie

daimler-smart-ed-2gen-serie-20082009-1 Ab Mitte November 2009 läuft im französischen Hambach der neue smart fortwo electric drive vom Band. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der elektrisch angetriebene smart fortwo der zweiten Generation mit einer 14-kWh-Lithium-Ionen-Batterie von Tesla Motors ausgerüstet. Eine Batterieladung genügt für bis zu 115 Kilometer (NEFZ).

Im Heck arbeitet ein 30‑kW-Permanentmagnetmotor mit 120 Newtonmeter Drehmoment. Der neue Elektro-Smart wird zunächst in Berlin und anderen Metropolen Europas und in den USA an Kunden verleast, die den Smart unter Alltagsbedingungen einem intensiven Praxistest unterziehen werden. Ab 2012 wird er für jeden Interessenten verfügbar sein.

Die Batterie ist bei der zweiten Generation Platz sparend im Unterboden zwischen den Achsen untergebracht, sodass das Raumangebot des Zweisitzers vollständig erhalten bleibt. Das Batteriemanagementsystem (BMS) sorgt dafür, dass sich die Batterie wohlfühlt. Ebenso überwacht das BMS den Ladevorgang und steuert die Kapazitätsanzeige. Neben der Batterieanzeige zeigt ein Amperemeter den Verbrauch und die durch Rekuperation zurückgewonnene Energie an. Die Leistungselektronik des Fahrzeugs versorgt über einen DC/DC-Wandler das Bordnetz mit elektrischem Strom aus der Batterie. Außerdem regelt sie beispielsweise auch Heizung und Klimaanlage, um die Batterie so wenig wie möglich damit zu belasten. Man kann den E-Smart auch einfach vorklimatisieren, solange das Fahrzeug zu Hause noch aufgeladen wird.

Seit 2007 sind bereits 100 Elektro-Smarts der ersten Generation in London im Alltagsbetrieb unterwegs. 2008 wurde dann die zweite Generation des Smarts mit einem weiterentwickelten Elektroantrieb und einer Lithium-Ionen-Batterie vorgestellt. Die Basis für den neuen E-Smart ist das smart fortwo coupé/cabrio passion.

Der smart fortwo electric drive beschleunigt von 0 auf 60 km/h in 6,5 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit ist bewusst und stadtgerecht auf 100 km/h begrenzt. Schalten ist überflüssig, da der Elektro-Smart mit einer einzigen festen Getriebeübersetzung auskommt. Zum Rückwärtsfahren ändert sich die Drehrichtung des E-Motors. 

Ab Ende 2009 wird der Elektro-Smart an ausgewählte Leasingkunden ausgeliefert. Die Leasingdauer beträgt vier Jahre und 60.000 Kilometer. Die ersten Fahrzeuge sind für das Projekt „e-mobility Berlin“ vorgesehen. Hier schafft Daimler in Zusammenarbeit mit RWE und mit Unterstützung der Bundesregierung und der Stadt Berlin derzeit die Bedingungen für lokal emissionsfreies Fahren mit batterieelektrischen Antrieben. Dazu zählt der Aufbau von Strom-Ladestationen, die eine intelligente Kommunikation zwischen Elektrofahrzeug und Stromnetz automatisch ermöglichen, sodass die Batterie aufgeladen werden kann, wenn der Strom am günstigsten ist. Weitere Fahrzeuge der neuen Generation des smart fortwo electric drive werden in Hamburg, Paris, Rom, Mailand und Pisa, außerdem in Madrid und bei weiteren Projekten in Europa eingesetzt. Ein Teil der Modelle gehen in die Metropolen der USA.

Ab 2012 soll der smart fortwo electric drive als normaler Bestandteil des smart Angebots in großen Stückzahlen produziert und über das Smart-Händlernetz vermarktet werden.

  daimler-smart-ed-2gen-serie-20082009-2 daimler-smart-ed-2gen-serie-20082009-3 daimler-smart-ed-2gen-serie-20082009-4

 (mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare